Was heißt eigentlich „CMD“ / Craniomandibuläre Dysfunktion?

Unter „CMD“ / Craniomandibulärer Dysfunktion versteht man eine gestörte Funktion des Kausystems.

Da die Ursache oft in Schädel (Cranium) und Unterkiefer (Mandibula) liegt, nennt man Kiefergelenksbeschwerden auch „Craniomandibuläre Dysfunktion“ (CMD).

Der Körper kann Störungen relativ lange ausgleiche. Wird jedoch eine bestimmte Schwelle erreicht, kann eine kleine zusätzliche Störung reichen, dass das „Fass überläuft“ und erhebliche Probleme auftreten. Dies kann manchmal schon eine neue Füllung sein, die nur Bruchteile eines Millimeters zu hoch ist – oder eine stundenlange Weisheitszahnentfernung, die Schmerzen verursacht. Daneben sind Stress und psychische Belastungssituationen fördernde Faktoren für Kiefergelenksprobleme.

Häufige Fragen

Wie schnell bekomme ich einen Termin bei Dr. Peiler für eine Untersuchung?

mehr...


Bericht über Dr. Peiler von DonauTV ansehen

mehr...

Weitere Fragen zum Thema Kiefergelenks- schmerzen / CMD

mehr...

Ich spüre morgens oft einen Druck vor‘m Ohr - ist das ein Zeichen für nächtliches Knirschen?

mehr...